Roland Rainer Symposium, 02.-04.10.2009

How to look, How to see and How to be critical?

Das Symposium widmet sich Roland Rainer und geht dabei drei zentralen Fragen seines Schaffens und seiner Lehre zur Architektur und Stadt nach: How to look, How to see and How to be critical?

Als beständiger Gegner des Mittelmaßes forderte Rainer die Akteure unserer Gesellschaft auf, der Welt mit Zuversicht entgegen zu treten. Er sah Architektur als ermächtigendes Mittel unser Lebensumfeld zu verbessern und ergründete andere Kulturen, um seine Fähigkeiten als kritischer Entwerfer zu schärfen. Als Stadtplaner provozierte er mit seinen radikal modernen Visionen für Wien.
Zugleich bekämpfte er Umweltverschmutzung und setzte sich für Nachhaltigkeit in der Architektur ein, lang bevor diese Begriffe Mode wurden. Das Symposium versammelt Referenten, die einen alternativen Blick auf Architektur, Landschaft, Stadt und Denkmalpflege werfen und schafft somit eine Diskussionsplattform zum Stand gesellschaftlicher Entwicklungen. Das Symposium beabsichtigt, kritisches Denken erneut als wesentliche, treibende Kraft für Nachhaltigkeit in Architektur zu bestätigen.
Ergänzende Besichtigungen geben Gelegenheit, anhand exemplarischer Bauten Roland Rainers die Aktualität seiner Ansätze zu überprüfen.

Im Sinne Roland Rainers umfassenden Schaffens und Wirkens, ist diese Veranstaltungsreihe eine Kooperation von Akademie der bildenden Künste Wien (Institut für Kunst und Architektur und Alumniverein), Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Docomomo Austria und ÖGFA Österreichische Gesellschaft für Architektur. Das Symposium findet anlässlich der Einrichtung einer Roland Rainer Stiftungsgastprofessur an der Akademie der bildenden Künste statt, die von der Stadt Wien finanziert wird.